Teil 2 – Schulanfang

Am Flughafen in Houston wurde ich von Sandra und Tessa mit einem großen Plakat erwartet. Auf dem Weg zum Ausgang hat Sandra mich gewarnt, dass ich meine Jacke vielleicht lieber ausziehen will, da es sehr warm ist. Als ich dann aber durch die Tür nach draußen gegangen bin hat es sich angefühlt wie ein Schlag ins Gesicht. Es waren ca. 40° C, doch durch die hohe Luftfeuchtigkeit hat es sich wie 50° C angefühlt. Als wir an meinem neuen Zuhause für das nächste Jahr angekommen sind habe ich Darrin und seinen besten Freund Richard kennengelernt. Noch am selben Abend bin ich mit meiner Gastfamilie zu einem Konzert gegangen. In den nächsten 2 Wochen bevor die Schule anfing haben wir viel unternommen und sind unter anderem nach Galveston und sind zur „Schlitterbahn“, einem der größten Wasserparks, gefahren. Außerdem musste ich in die Schule kommen um meine Fächer zu wählen und habe dort auch gleich einige meiner Lehrer kennengelernt. Die Fächer die ich gewählt habe sind Physics, Game Programming, English, US-History, Spanish, Photojournalism und Football. Da meine Schule eine sogenannte „Education Village“, eine Schule in der Elementaryschool, Middleschool und Highschool in einem Gebäude untergebracht sind, ist, ist die Schule riesig groß und wird von insgesamt ca. 10.000 Schülern besucht. Am ersten Schultag bin ich deshalb mit einer Karte rumgelaufen und habe versucht meine Klassenräume zu finden.

Teil 1 – New York

Ich lebe jetzt schon seit 5 Monaten in Kemah, Texas und muss sagen, dass die Zeit rasend schnell vergeht. Ich werde einfach chronologisch anfangen zu berichten und es in mehrere Einträge aufteilen, da es sonst zu lang wäre.

Mein Abenteuer in den USA startete mit einem 3 tägigen Aufenthalt in New York zusammen mit anderen Austauschschülern aus Deutschland und Frankreich. Wir haben natürlich die bekannten Sehenswürdigkeiten wie z.B. Times Square, Statue of Liberty, Brooklyn Bridge, Central Park und vieles mehr besichtigt. Mein persönliches Highlight war Top of the Rock, ein 259m hohes Gebäude das wir abends, als es dunkel war, besucht haben. Von dem Dach aus hat man einen rundum Blick auf die Skyline von New York.

Am letzten Abend in NYC wurden uns dann die Uhrzeiten für unsere Weiterflüge und die Uhrzeit um die wir das Hotel verlassen mussten, mitgeteilt. Am nächsten Morgen bin ich zusammen mit den anderen Leuten die nach Houston flogen, zum Flughafen gefahren. Als wir unsere Koffer aufgeben wollten, gab es allerdings einige Probleme, weil das Kofferband nicht funktionierte und bei dem Personal Chaos ausbrach. Es dauerte letztendlich solange, dass wir alle durch den Flughafen rennen mussten und den Flug um ein Haar verpasst hätten

Jetzt werden die Tage gezählt

Jetzt ist es bald soweit. In weniger als einer Woche geht es endlich los. Um 9:20 morgens geht mein Flieger von Paderborn nach München. Von da fliege ich mit den anderen Austauschschülern und den Betreuern nach NYC, wo wir die ersten drei Tage gemeinsam verbringen werden. Danach geht’s  für mich weiter nach Houston und von da nach Kemah zu meiner Gastfamilie. Ich bin schon sehr gespannt auf das Leben mit meiner neuen Familie: auf den Gastvater Darrin, die Gastmutter Sandra und meine Gastschwester Tessa. Wir kennen uns schon ein wenig vom Skypen und von Facebook.